Thinkspace

Smart Devices, Big Data, IoT und Kaffeemaschinen

Lesezeit

Wir machen transparent, wie Smart Devices, Big Data und IoT einfach funktionieren, am Beispiel des IT–Professional liebsten Getränkes – des Kaffees.

 

Allgemein bekannt ist, dass Kaffeemaschinen heute immer häufiger, z.B. mit Touchpad statt Tasten ausgestattet sind und so dem Anwender ein digitales Gefühl vermitteln. Aber was ist noch möglich im Zeitalter der Digitalisierung? Diese Frage und noch mehr hat NetApp zusammen mit objective partner AG in diesem Show–Case zu beantwortet. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Digitalisierung realistisch darzustellen und IT–Professionals als auch Anwender:innen die Komplexität einfach zu vermitteln.

 

NetApps „Coffee Maker“ ist unterwegs auf Veranstaltungen

 

an verschiedenen Standorten. Die Daten der Maschine sollen überall erfasst und natürlich übersichtlich dargestellt werden. Des Weiteren wird die Historie sichtbar gemacht und zukünftige Situationen werden transparent berechnet. Mit Hilfe eines Dashboards von objective partner AG wissen wir heute in real time, welches Produkt, wann oder wo produziert worden ist bzw. gerade produziert wird.

Und noch mehr ist möglich:

 

  • Predictive Analytics für Planung Verbrauchsmaterialien
  • Berechnung und Planung der Reinigung/Entkalkung/Wartung
  • Umsatz und Kosten pro Produkt und pro Standort
  • Remote-Zugriff für Support–Optionen durch die Fachhändler

Ausblick:

 

  • Planung und Durchführung der Wartungseinsätze mit Integration in SAP PM
  • Predictive Maintenance

Die Maschinen- bzw. die Sensordaten der Jura Kaffeemaschine werden ausgelesen und die Logfiles via MQTT über den Broker in der Hadoop–DB gespeichert. Die Java–Anwendung bereitet die Daten auf und stellt diese im Dashboard entsprechend (html5) real time zur Verfügung.

Weitere Artikel

Fachbeitrag

Shared Economy – Wie sie Asset as a Service noch nachhaltiger macht

Thinkspace

Mittelstand: Nachholbedarf in der Digitalisierung

Industrie 4.0